Aufgabe und Ausgestaltung der Grundschulförderklasse

Grundschulförderklasse

 

Seit Jahren befindet sich die Grundschulförderklasse in der Grundschule Neckargemünd. Diese Fördereinrichtung besteht aus einer Schulklasse. Diese Klasse nimmt maximal 20 Kinder auf. Das Einzugsgebiet umfasst Neckargemünd mit den Teilorten.

 

Die Grundschulförderklassen in Baden-Württemberg

 

Die Grundschulförderklasse ist eine der Grundschule angeschlossene Klasse für schulpflichtige Kinder, die nach Schulgesetz § 74 Abs. 2 für ein Jahr vom Schulbesuch zurückgestellt werden.

Grundsätzlich gilt, dass eine Zurückstellung keine Benachteiligung, sondern vielmehr eine Chance für das Kind sein soll.

 

Die Gründe für eine Zurückstellung können sein: 

Sie als Eltern meinen, Ihr Kind ist noch nicht schulfähig.

Wenn der Kinderarzt eine Zurückstellung empfiehlt.

Wenn die Erzieherin bzw. der Kooperationslehrerin Entwicklungsverzögerungen festgestellt hat.

Der Besuch der Grundschulförderklasse ist kostenlos.

Kinder mit Defiziten, die den Besuch einer Sonderschule erforderlich machen, können nicht aufgenommen werden.

 

Was sind die Ziele der Grundschulförderklasse

 

Ziel der Grundschulförderklasse ist es, das schulpflichtige, vom Schulbesuch zurückgestellte Kind zur Grundschulfähigkeit zu führen und es bestmöglich auf die Anforderungen der Grundschule vorzubereiten.

Die enge Zusammenarbeit mit den pädagogischen Fachkräften der Kindertagesstätten und den Lehrkräften der ersten Klassen dient dem Ziel, das Kind möglichst optimal zu fördern und zu unterstützen.

In regelmäßigen Elterngesprächen und Elternabenden, sowie Elternbriefen findet ein wechselseitiger Informationsaustausch statt.

 

Wie ist die Grundschulförderklasse an der Grundschule Neckargemünd organisiert

 

Voraussetzung für den Besuch der Grundschulförderklasse ist die Anmeldung an der Grundschule Neckargemünd und die Zurückstellung des Kindes.

Die Grundschulförderklasse bereitet die Kinder für den Schulbesuch vor. Der Stundenplan ist im Umfang der ersten Klasse angepasst und umfasst etwa 20 Stunden pro Woche. In den ersten und letzten Stunden wird die Klasse in Kleingruppen aufgeteilt, um die Kinder intensiv und individuell zu fördern.

Es finden regelmäßige und intensive Kooperationen mit den Regelklassen der Grundschule statt. So wird einmal in der Woche gemeinsam mit den ersten Klassen Unterricht durchgeführt.

 

Schwerpunkte der Grundschulförderklasse an der Grundschule Neckargemünd

 

Im Jahr der Zurückstellung erhalten die Kinder durch gezielte Angebote in verschiedenen Bereichen eine individuelle und ganzheitliche Entwicklungsförderung. Über Spiel- und Lernangebote wird das Kind zur notwendigen Schulfähigkeit geführt. Dadurch wird der Start in die Schule wesentlich verbessert. Inhalte der Schule werden nicht vorweggenommen.

 

Wichtige Inhalte sind:

 

                die Sozialerziehung

 

                die Sprachförderung

 

                die mathematische Förderung

 

                die Wahrnehmungs- und Sinnesschulung

 

                Musik und Rhythmik

 

          Sport   

                                                                                                                                 

                Malen und Gestalten (Übung der Feinmotorik)

 

Schwungübungen, Kennenlernen von Buchstaben und Lautgebärden, Umgang mit Stift und Pinsel dienen als Vorübung zum Schreiben. Kennenlernen von Zahl/Menge bis 10, sowie die Formenerfassung sind Vorübungen zur Mathematik. Die Kinder lernen verschiedene Arbeitsformen kennen: Stationen lernen, Freiarbeit, projekt-orientiertes Arbeiten und haben dennoch Raum zum freien Spiel mit vielfältigem Spielmaterial.

 

Kontaktaufnahme

 

Für Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Leiterin der Grundschulförderklasse Frau Kristina Schmitt Tel.: 06223/4877223 oder an das Sekretariat der Grundschule Neckargemünd.

 

2016_17 Sprachförderkonzept der Grundsch
Adobe Acrobat Dokument 110.9 KB