Leitziele - Unsere Schule sieht...

...das Kind im Mittelpunkt:

 

In einer angenehmen Atmosphäre wollen wir die Persönlichkeit und Kompetenz Ihres Kindes fördern. Längst zählen wir mehr als nur die Vermittlung von Wissen zu unseren Aufgaben - ist dies zwar die gesunde Basis für menschliche Überlegungen, jedoch auch für jedermann im Internet verfügbar. Erst die Fähigkeit, dieses Wissen sinnvoll und mit anderen gemeinsam nutzen zu können bringt einen Vorsprung. 

 

Unser Ziel ist es, Ihrem Kind neben dem Handwerkszeug wie Lesen, Schreiben und Rechnen vor allem Kompetenz zu vermitteln. Wir wollen ihm aufzeigen, wie es alleine oder in der Gruppe Lösungen durch selbstständiges Denken und Handeln erarbeiten und Erreichtes nutzen und präsentieren kann. 

 

So kommen beispielsweise Schüler der 3. und 4. Klassen in einer wöchentlichen Doppelstunde zusammen und arbeiten in altersgemischten Ateliers wie "Experimente", "Ritter" oder "Lebensraum Wald". Zwischenmenschliches Miteinander üben wir im Rahmen der Gewaltprävention mit unserem `STOPP´Programm. Grundschüler lernen dabei, ihre Emotionen und die Anderer wahrzunehmen, damit umzugehen und selbst in schwierigen Situationen selbstbewusst angemessene Lösungen zu finden. 

 

 

...Methoden im Wandel:

 

Wir verzichten weitestgehend auf starre Unterrichtsformen, bei denen der Lehrer vorne spricht und der Schüler nur zuhört. Die Schüler arbeiten  handlungsorientiert. Durch Mitmachen, Erleben und Eigenverantwortung machen wir Lernen nachhaltig.

 

Nach der anfänglichen Eingewöhnungsphase arbeiten schon die Kleinsten selbstständig im Werkstattunterricht. Hier werden leicht verständliche Aufgaben aus allen Lernbereichen zu einem bestimmten Thema gestellt und übersichtlich im Klassenraum präsentiert. Das Kind kann in selbst gewähltem Tempo und Reihenfolge die Pflicht- und Wahlaufgaben selbstständig erarbeiten und nur die Hilfe beanspruchen, die es braucht. Im so genannten Wochenplan werden Aufgaben für die anstehende Woche festgehalten und deren Erledigung verwaltet. Weil die Kinder die Aufgaben anschließend nach Gefallen bewerten, können wir deren Attraktivität stets verbessern. 

 

Etwas ältere Kinder arbeiten vorwiegend auf Projektbasis. Sie werden merken, das Ihr Kind auch zuhause Aufgaben aus geeigneten Fächern themenorientiert angeht, später konkret Informationen in verschiedenen Medien sammeln und auswerten soll. Es wird ihm ebenso wie Erwachsenen leichter fallen, ein Thema zielgerichtet von Anfang bis Ende zu begreifen, als zusammenhanglose Daten zu pauken. 

 

Ein ausgewogener Stundenplan in dem sich Lernen, Bewegung und Spiel abwechseln und ein toleranzgeprägtes Lernumfeld sollen Ihrem Kind einen guten Rahmen für erfolgreiches Lernen bieten.

 

 

...Eltern und Schule Hand in Hand:

 

Wir tragen die Verantwortung, Ihr Kind nach vier Jahren so gut wie möglich vorbereitet in die Hände der nachfolgenden Schule zu geben. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir es dabei unterstützen, sein Potential zu entfalten und sich in Schule und Gesellschaft angst- und druckfrei zu entwickeln. 

 

Ein vertrauensvolles Miteinander zwischen Schule und Eltern liegt uns dabei sehr am Herzen, denn es dient vor allem einem: Ihrem Kind. Es lernt erwiesenermaßen am besten von denen, denen es vertraut - und dabei orientiert es sich an Ihnen. Bitte schenken Sie uns Ihr Vertrauen, dass wir ebenso wie Sie für Ihr Kind das Beste wollen und tun. Die weiterführenden Schulen bestätigen uns, dass unsere Schüler eine gute Ausbildung mitbringen und trotz unserer überdurchschnittlich hohen Schulempfehlungen bestens für die empfohlene Schulform geeignet sind.

 

Sie kennen Ihr Kind am besten, können der Lehrkraft wertvolle Informationen und Anregungen geben. Umgekehrt kann sie Ihnen mit individuellen Einschätzungen und Tipps dienen. Scheuen Sie sich nicht davor, mit ihr über kleine und großen Fragen zu sprechen, denn ihr ist aus jahrelanger Erfahrung nichts fremd, sie kennt die Bedürfnisse und auch die Ängste und Alltagsschwierigkeiten von Schülern und Eltern gut. 

 

Wenn doch mal Fragen offen bleiben oder Sie bestimmte Themen nicht direkt mit der Lehrkraft besprechen möchten, vertritt Ihr Elternvertreter gerne Ihre Interessen oder gibt Anregungen weiter. Im Sinne der ständigen Verbesserung arbeiten wir eng mit unserem Elternbeirat zusammen.

 

 

sich als Lebensraum für unsere Schülerinnen und Schüler:

 

Es ist uns wichtig, dass unser Schulhaus und Schulgelände freundlich und ansprechend gestaltet ist und wir erwarten, dass beides von allen geachtet und bewahrt wird. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich mit dem Gebäude und dem Gelände identifizieren. Dies soll durch die kreative Mitgestaltung durch unsere Schülerinnen und Schüler initiiert und gefördert werden. Der Erhalt und die Pflege unserer Schule soll als wichtiger Grundstein gelebt werden. Hierbei legen wir sehr großen Wert auf die Bereiche Ästhetik, kreative Ausgestaltung, Ordnungsstrukturen und Sauberkeit.

 

 

sich als interkulturelle Schule:

 

Wir verstehen uns als interkulturelle Schule, die sich positiv zur gesellschaftlichen Vielfalt bekennt und Diversität als Ressource begreift. Wir achten auf allen Ebenen - im Unterricht, in den Klassen, im Schulgebäude und im respektvollen Umgang miteinander - eine Willkommenskultur zu leben. Das heißt, bewusst ein Auge darauf zu haben, dass die vielfältigen Lebensweisen, Lebenslagen und Familienkulturen der Schülerinnen und Schüler im schulischen Raum und in schulischen Routinen Beachtung und Wertschätzung finden.